Zumindest in Dulsberg

SAGA GWG verbietet Kabel Deutschland-Anschluss

Hamburg ist eine große und weltoffene Stadt. Man hat große Freiheiten und Möglichkeiten. Nur nicht immer! Manchmal machen Verträge und Regelungen einem einen Strich durch die eigene Freiheit. Verträge, die man selbst nicht unterzeichnet hat. Oder überhaupt gesehen bzw. zur Kenntnis genommen.

Ein Telefon- und Anbieterwechsel ist heutzutage schnell erledigt. Einfach online Angebote vergleichen und mit wenigen Klicks eine neue Vereinbarung eingehen. Die Kündigung des laufenden Vertrages wird oft vom neuen Anbieter übernommen.

Was aber, wenn man alles in die Wege geleitet hat und der eigene Vermieter einem einen Strich durch die Rechnung macht?

So geschehen vor wenigen Wochen in Dulsberg.
Von Alice sollte es zu Kabel Deutschland gehen, die einem erst eine Woche vor Vertragsbeginn mitteilten, dass sie vom Vermieter keine Erlaubnis bekommen haben, einen zu beliefern. Eine Rücksprache mit der SAGA GWG ergab, dass diese für Dulsberg eine Vereinbarung mit dem kleinen, kaum bekannten Anbieter wilhelm.tel hat und Kabel Deutschland deshalb nicht zulässt. Kabel Deutschland weiß das auch, bietet Internet und Telefon trotzdem in Dulsberg an. Sagt aber erst kurz vor Vertragsbeginn ab. Ärgerlich, weil somit vorprogrammiert ist, dass man eine Zeit lang ohne Anschluss zur Außenwelt ist. Wilhelm.tel schaltete den neuen Anschluss zwar innerhalb von knapp drei Wochen frei.

Trotzdem war ich zwei Wochen ohne Internet.

Was man dann auch hier bei Hamburg to go zu spüren bekam.
Jetzt geht es wieder los!